Bei der Nachtfotografie hat man mit so einigen Sachen zu kämpfen, sei es mit der Blende, den Filter oder mit der Belichtungszeit...

Auf unserer Seite erfährst du alles über die Nachtfotografie!

Welches Equipment ist das Richtige für die Nachtfotografie?

Wie in allen Themengebieten der Fotografie benötigst du auch für die Nachtfotografie das passende Fotoequipment.Auf unserer Seite , findest du  die wichtigsten Sachen die du brauchst und auf deinen Fototouren dabei haben solltest.Dass du eine Kamera und ein Objektiv brauchst ist selbstverständlich.Dennoch zählen wir dir die wichtigsten Sachen für dein Fotoequipment.

Die Kamera

 

Es ist zu beachten, dass die Kamera nicht nur Automatikprogramme besitzt, sondern die manuelle Einstellung von ISO-Wert, Blende und Belichtung ermöglicht. Die besten Ergebnisse erhältst du jedoch mit einer (digitalen) Spiegelreflexkamera oder den neuen Systemkameras *. Beide Kameras ermöglichen es, die passenden Objektive für jedes Themengebiet wechseln zu können. Jede Kamera besitzt, abhängig vom Modell, unterschiedliche Bildqualitäten. Wir empfehlen dir eine digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) oder eine Systemkamera. Diese Kameras ermöglichen es dir, alle Einstellungen nach Bedarf manuell zu wählen. Weiterhin kannst du die Objektive tauschen. Du bist damit flexibler und kannst das richtige Objektiv für deine Fotos verwenden.

Wie in allen Themengebieten der Fotografie benötigst du auch für die Nachtfotografie das passende Fotoequipment.Auf...

Das Objektiv

 

Für die Nachtfotografie gibt es keine speziellen Objektive, die du unbedingt benötigst. In der Regel kann man mit jedem Objektiv auch bei Nacht fotografieren. Sinnvoll wäre es aber, wenn dein Objektiv lichtstark ist. Dies bedeutet, dass es eine möglichst weit geöffnete Blende zulässt.Der Wert auf dem Objektiv, der mit dem Buchstaben f angegeben wird, gibt die maximale Blendenöffnung wieder. Je niedriger dieser Wert ist, umso lichtstärker ist dein Objektiv. In der Regel steht dort ein Wert von beispielsweise f4.0 oder f5.6. Sehr lichtstarke Objektive haben dort Angaben wie f2.8 oder f1.4 stehen.

Das Stativ

 

Es ist enorm wichtig, dass die Kamera ruhig steht und sich nicht bewegt. Die kleinste Bewegung sorgt für Verwacklungen und das Bild wirkt am Ende unscharf. Gerade an den Lichtquellen im Bild werden diese Verwacklungen sofort sichtbar.Welches Stativ du nutzt, bleibt dir überlassen.

Der Stativkopf

 

Empfehlenswert ist auch noch die Verwendung eines Kugelkopfes ,oder Getriebeneigers , der auf dem Stativ befestigt wird. Mit diesem kannst du die Kamera schnell und sicher innerhalb kürzester Zeit in jede beliebige Position bringen und exakt gerade ausrichten.Ein normales Stativ reicht auch, oft ist dies aber etwas mühsamer als mit einem Kugelkopf.

Lass uns in Kontakt bleiben und teile uns mit was Du verbessern würdest

Deine e-mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Folge uns auf Facebook für weitere Tipps!